Die Gemeinde Harrislee

Von der Grenzziehung 1920 war der heute zur Gemeinde Harrislee gehörende Ortsteil Niehuus besonders betroffen. Man verlor seine Kirche. Der Kirchenweg führte bis 1920 durch das Tunneltal zur Kirche von Bov, die am nördlichen Horizont die Baumwipfel überragt. Mit der Grenzziehung lagen auf dem jetzigen Gemeindegebiet Harrislees nicht weniger als sieben Grenzübergänge.

 

Harrislee wusste von dieser Grenzlage jedoch ebenso zu profitieren wie das benachbarte Padborg. Man holte bereits vor dem Eintritt Dänemarks in die EG (1973) skandinavische Unternehmen in die Gemeinde und legte damit den Grundstein für ein rasantes Wachstum von Industrie, Gewerbe und Einwohnerzahl.

 

Man pflegt gute nachbarschaftliche Beziehungen zur dänischen Kommune Bov und kooperiert in vielen Bereichen. Harrislee hatte immer eine große dänische Minderheit – und sie ist stetig gewachsen. Viele Dänen sind hierher gezogen. Vielleicht, weil hier dänische Institutionen wie Schule und Kindergarten vorhandenen sind. Oder wegen den günstigeren Steuersätzen in Deutschland. Auf jeden Fall hat Harrislee den Strand vor der Haustür und Wald ringsum.

 

Quelle: Chronik - 650 Jahre Harrislee. 1352 -2002 (Flensburg 2002) Thomas Panthléon (Hrsg.)

 





WebMaster · Redaktion · Copyright © 2004 Grenzroute