Buttersturm und Bananenallee

Die „Alte Zollstraße“ trug einst den Beinamen „Bananenallee“. Bereits in den Jahren nach 1920 waren hier die Pioniere des Grenzhandels gut im Geschäft. In der Zeit nach 1945 deckten sich viele Dänen südlich der Grenze an den zahlreichen „Bananenbuden“ entlang der Alten Zollstraße mit den in Dänemark damals noch raren Südfrüchten ein. Auch Süßigkeiten und andere Dinge, die im Königreich teurer waren, wurden hier angeboten.

 

Einkaufstouren in umgekehrter Richtung, von Deutschen nach Dänemark, glichen zeitweise gar Wallfahrten. 1958 kam es hier zum so genannten „Buttersturm“, als noch bis zu 10 kg besonders günstiger Butter nach Deutschland eingeführt werden durfte. Aus dem ganzen Land reiste man dafür an. Auch Zucker war heiß begehrt. Bei den Zollkontrollen bildeten sich lange Schlangen von Einkaufstouristen.

 

Vgl. Flensburger Tageblatt, 01.08.1974





WebMaster · Redaktion · Copyright © 2004 Grenzroute